Was sind Hämorrhoiden?

Was sind Haemorrhoiden

Die Hämorrhoiden sind Arterien und Venen, die sich am Enddarm befinden und den Feinverschluss des Afters kontrollieren. Wenn von Hämorrhoiden gesprochen wird, meint man meist jedoch schmerzhafte vergrößerte oder tiefer getretene Zustände dieser Gefäße, die zum Problem im Alltag werden können und ärztlicher Behandlung bedürfen.

Funktion der Hämorrhoiden

Der Enddarm stellt die Endstation der Verdauung dar. An dieser Stelle wird die Nahrung ausgeschieden, und zwar durch den Schließmuskel des Afters. Wie jeder Muskel muss auch dieser mit Sauerstoff versorgt werden, und zwar durch das arterio-venöse System der Hämorrhoiden, die als Gefäßpolster fungieren. Ferner spielt das Gefäßsystem als Schwellkörper bei der Entleerung des Darms eine Rolle, die entweder unwillkürlich oder auch willkürlich geschehen kann. Dabei unterstützt er die Tätigkeit des jeweiligen Muskels, der für die Darmentleerung verantwortlich ist. Wie finde ich Informationen zur Hämorrhoiden Behandlung?

Sind die Hämorrhoiden sichtbar?

Im Normalfall sind die Hämorrhoiden nicht von außen sichtbar und können auch nicht ertastet werden. Solange man von ihnen nichts bemerkt, kann man davon ausgehen, dass alles in Ordnung ist. Wenn man von einer Erkrankung des Gefäßpolsters ausgeht, kann dieser Umstand es für den Arzt erschweren, eine Diagnose zu erstellen – denn wenn die Gefäße fühlbar oder sogar sichtbar sind, befindet sich der Patient bereits in einem stark fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung. Da das arterio-venöse System beim gesunden Menschen unsichtbar ist, werden die Gefäße häufig auch als blinde Adern bezeichnet

Belastungen der Hämorrhoiden

Das Gefäßpolster des Anus unterliegt täglichen Belastungen, die durch die heutige Lebensweise verstärkt werden. Zum einen müssen die Gefäße über viele Jahre hinweg den Kot abführen und das System der Schließmuskel bei seiner Arbeit unterstützen. Dabei können sie jedoch von einer Bindegewebsschwäche betroffen werden, für die der Mensch nicht verantwortlich ist – das erhöht bereits das Risiko einer späteren Erkrankung dieses Gefäßpolsters. Auch die falsche Ernährung trägt einen Teil zur Entstehung des Hämorrhoidalleidens bei, denn diese führt zu Verstopfungen. Was der Mensch als schmerzhaften Stuhlgang erlebt, der nur schwer abzuführen ist, geht für das Gefäßpolster mit verstärkten Pressbewegungen einher und stellt eine starke Belastung dar. Wenn solche Verstopfungen häufig vorkommen, können sich mit der Zeit hämorrhoidale Probleme daraus ergeben. Eine ähnliche Auswirkung entfaltet starkes Übergewicht oder Adipositas: Auch dadurch unterliegt das hämorrhoidale System großen Belastungen, die sich schädlich auswirken können.

Wie hält man die Hämorrhoiden gesund?

Um für gesunde Hämorrhoiden zu sorgen, muss man verstehen, welchen Zweck sie beim gesunden Menschen erfüllen – als Schwellkörper sind sie starken Belastungen ausgesetzt, auch wenn weder Zustände wie eine Bindegewebsschwäche noch Übergewicht vorliegen. In ihrer Funktion unterstützen kann man die Hämorrhoiden jedoch, indem man beispielsweise auf eine gesunde, ballaststoffreiche Ernährung achtet. Dadurch kommt es seltener zu Verstopfungen und das Gefäßpolster muss keine so großen Kräfte mehr entfalten, um schwergängigen Stuhl abzuführen. Auch Bewegung kann einem Hämorrhoidalleiden vorbeugen und dafür sorgen, dass die Hämorrhoiden selbst keinen unnötigen Belastungen unterliegen. Denn Bewegung setzt voraus, dass man bewusst aufsteht und den Arbeitsplatz verlässt – lange Sitzphasen können über viele Jahre hinweg ebenfalls eine Belastung für das Gefäßpolster darstellen.

Wussten Sie eigentlich, dass die meisten Menschen nicht das Wort “Hämorrhoiden” schreiben sondern eher “Hämoriden, Hemoriden oder Hemmorieden”?

Comments are closed.